Studierendenbewertung

Details

Göttlicher Heiland Wien
Wien
Kardiologie
Göttlicher Heiland Wien - Kardiologie

Tätigkeiten

Venflons legen, Blut abnehmen
PatientInnen untersuchen, PatientInnen aufnehmen
OP-Assistenz
Punktionen(Aszites, Pleura, etc.)
Nichtärztliche Tätigkeiten
Eigene PatientInnen betreuen
Chirurgische Wundversorgung
Sonstiges

Rahmenbedinungen

Aufwandsentschädigung
Essen gratis bzw. vergünstigt
Unterkunft von Klinik gestellt/organisiert
Arbeitszeiten wurden eingehalten

Noten

Gesamtnote2
Team/Station1
Kontakt zur Pflege1
Integration in Team1
Unterricht2
Betreuung2
Freizeit3

Sonstige Anmerkungen

Ich kann ein Tertial/Famulatur an der Kardiologie des KH Göttlicher Heiland grundsätzlich sehr empfehlen. Man wird von Tag eins in das Team integriert und arbeitet äquivalent zu den Turnus- und Assistenzärzten im Alltag mit. Von der Morgenbesprechung an der Intensivstation bis zur Röntgenbesprechung ist man überall dabei. Die Abteilung deckt beinahe das gesamte Spektrum der Kardiologie ab, lediglich die Elektrophysiologie wird nicht angeboten. An der Station kann man bei elektrische Kardioversionen und TEE täglich dabei sein. Sollte man auch bereit sein am Nachmittag länger zu bleiben kann man bei Koronarangiographien zuschauen.

Die Fachärzte der Abteilung fordern ordentlichen Einsatz und sind im Gegensatz gerne bereit Wissen zu vermitteln. Dies passiert meist bei der Visite und erfordert natürlich aktives Nachfragen. Auch sind die Assistenzärzte super hilfsbereit und haben trotz vielen Stress immer ein offenes Ohr und helfen bei Problemen.

In den Wochen an der Abteilung ist es nie fad geworden und es gab immer etwas zu tun. Das bedeutet auch, dass man an manchen Tagen länger bleiben musste. Routinetätigkeiten kommen durchaus vor, aber halten sich in Grenzen. EKGs, Blutabnahmen und Vitalparameter werden immer durch die Pflege übernommen, einzig der erste Venflon wird durch den Aufnehmenden erledigt.
Durch das KH wird ein eigener Spind, Wäsche und vergünstigtes (gutes) Essen gestellt.