Studierendenbewertung

Details

LKH Baden-Mödling Standort Mödling
Mödling
Anästhesie
LKH Baden-Mödling Standort Mödling - Anästhesie

Tätigkeiten

Venflons legen, Blut abnehmen
PatientInnen untersuchen, PatientInnen aufnehmen
OP-Assistenz
Punktionen(Aszites, Pleura, etc.)
Nichtärztliche Tätigkeiten
Eigene PatientInnen betreuen
Chirurgische Wundversorgung
Sonstiges

Rahmenbedinungen

Aufwandsentschädigung
Essen gratis bzw. vergünstigt
Unterkunft von Klinik gestellt/organisiert
Arbeitszeiten wurden eingehalten

Noten

Gesamtnote1
Team/Station1
Kontakt zur Pflege1
Integration in Team1
Unterricht2
Betreuung1
Freizeit2

Sonstige Anmerkungen

Zusammenfassend war die Zeit in Mödling auf der Anästhesie eine wahnsinnig lehrreiche Erfahrung und eine wirklich tolle Zeit!
Ich habe ein halbes Tertial dort verbracht, wobei ich die ersten 4 Wochen im OP eingeteilt war und dann 4 Wochen auf der Intensivstation. Man wird tgl im Dienstplan eingetragen, rotiert somit durch die verschiedenen OPs und weiß auch immer zu welchen OA man gehen soll.
Es war immer mindestens einer meiner 3 Mentoren im Haus und man hat richtig gemerkt, dass sie diese Aufgabe gerne übernommen haben.
Im OP darf man schnell praktische Tätigkeiten wie Maskenbeatmung, Larynxmaske, Intubation selbstständig durchführen und unter Supervision ein-und ausleiten und Narkoseprotkoll führen ;)
Meinem Mentor war es auch wirklich wichtig die Lernziele zu erfüllen, daher durfte ich zb auch Defibrillieren und Spinale stechen (Highlight !). Wenn es sich ergibt kommt man auch zum ZVK stechen.
Zu erwähnen ist, dass dieses wirklich extrem lehrreiche Tertial aber natürlich auch mit mehr Lernaufwand verbunden ist. Man bekommt für OP und IPS eine Themenliste mit den wichtigsten Themen, Medikamenten und Krankheitsbilder. Mit diesen soll man sich auseinandersetzten und dann abprüfen lassen, jedoch geht es ihnen einfach darum das Thema durch zu besprechen und zu verstehen ! ;) Das war echt super!
Wirklich jeder im Team ist wahnsinnig nett, nimmt sich Zeit für dich, zeigt und erklärt gerne.

Die Arbeitszeiten sind toll: 7:30-13:30 +1h Selbststudium, die man aber auch zuhause verbringen kann. = ) Die KPJ-Mappe habe ich laufend mit meinem Mentor durchgeschaut, die Gespräche wurden geführt, CEX und Dops ernst genommen und dann Feedback gegeben. Alles in allem super motivierter Mentor der sich auch sehr gut mit unseren KPJ-Aufgabenstellungen auskennt.
Fortbildungen habe ich immer Mittwochs auf der Internen Abteilung besucht.
Man kann auch gerne mal länger bleiben und sich dann Zeitausgleich nehmen.

FAZIT: Falls man eher ein ruhiges Tertial ohne viel Arbeit/Lernen haben will, sollte man sich was anderes suchen. Tolles Ärzteteam! Tolles Pflegeteam! Ich habe mich sehr wohl gefühlt und unglaublich viel gelernt. Würde sofort wieder ein Tertial dort machen!!