Studierendenbewertung

Details

SMZ Ost
Wien
Neurologie
SMZ Ost - Neurologie

Tätigkeiten

Venflons legen, Blut abnehmen
PatientInnen untersuchen, PatientInnen aufnehmen
OP-Assistenz
Punktionen(Aszites, Pleura, etc.)
Nichtärztliche Tätigkeiten
Eigene PatientInnen betreuen
Chirurgische Wundversorgung
Sonstiges

Rahmenbedinungen

Aufwandsentschädigung
Essen gratis bzw. vergünstigt
Unterkunft von Klinik gestellt/organisiert
Arbeitszeiten wurden eingehalten

Noten

Gesamtnote2
Team/Station2
Kontakt zur Pflege3
Integration in Team2
Unterricht3
Betreuung2
Freizeit2

Sonstige Anmerkungen

Das Team und der Mentor sind sehr nett. Besonders die Assistenzärztinnen sind sehr bemüht. Die Morgenbesprechung ist recht lehrreich weil viele MRTs angesehen werden.
Es gibt ein "Langliegerzimmer" , eine Strokeunit sowie einige "normale" Zimmer, eine Ambulanz und die Akutgeriatriestation.
Leider sind ärztl. Team sowie Pflege sehr gefordert und scheinbar nicht ausreichend gut besetzt und für Lehre bleibt nicht wahnsinnig viel Zeit. Grundsätzlich hat man aber das Gefühl dass sie gerne mehr erklären würden. Man verbringt leider auch viel Zeit mit MRT Anforderungen und Reversen, bzw. telefonisch Untersuchungen anzumelden. Das scheint im ganzen Haus so zu sein.Sonst macht man Aufnahmen inkl Neurostatus, und diktiert dann gleich den Neurostatus, oder geht bei der Visite mit. Das Verhältnis zur Pflege schien mir etwas angespannt zu sein.
Es gibt auch eine Akutgeriatriestation die von den Neuro-Turnusärzten mitversorgt wird. Dort ist die Oberärztin sehr nett und erklärt viel. Ich war aber selbst nur einmal dort.
Die letzten beiden Wochen habe ich in der Ambulanz verbracht, wo man viel zusehen, statuieren, tw. Patienten selbst ansehen darf. Diese Zeit war für mich am lehrreichsten.
Insgesamt ist es ein nettes Team. Für vieles (u.A. sich vertieft mit den neurolog. Erkrankungen der Patienten auseinanderzusetzen) ist oft einfach zu wenig Zeit. Man lernt sicher gut den Neurostatus.
Anwesenheit war meist von 8 bis 14 oder 15 Uhr.